Systemgastronom:in Ausbildung

Systemgastronomie kennst Du nur von Fast-Food-Ketten? Mit einer Ausbildung zur Fachkraft für Systemgastronomie kannst Du weit mehr, zum Beispiel in einem Fachgeschäft der Braaker Mühle arbeiten. Die Systemgastronomie ist Bestandteil vieler gastronomischer Unternehmen oder eben auch Bäckereien. Hierbei orientiert sich das Konzept daran, an allen Standorten dasselbe Menü mit identischen Preisen, gleichbleibender Qualität und gleichen Herstellungsverfahren zu gewährleisten. Dies impliziert auch, dass jede Fachkraft in jedem Geschäft für Systemgastronomie arbeiten kann. 

 

Tätigkeiten als Fachkraft für Systemgastronomie:

Diese Tätigkeiten gehören für Dich jeden Tag dazu:

  • Verkauf und Bereitstellung von Speisen, Getränken und Dienstleistungen
  • Serviceorientiertes Auftreten und Verhalten gegenüber Kunden 
  • Umfangreiche Kundenberatung 
  • Förderung von Zusatzverkäufen
  • Qualitätsmanagement und -kontrolle
  • Retourenmanagement 
  • Arbeit nach festgelegten Hygiene- und Sicherheitsstandards
  • Sicherstellung der Kundenzufriedenheit
  • Einsatz- und Schichtplanung 
  • Ansprechende Gestaltung und Präsentation der Waren im Verkaufsbereich
  • Überprüfen von Lagerbeständen 
  • Bestellen neuer Ware 
  • Kostenkontrolle
  • Prozessoptimierung

Katherine Lucero

Du hast Fragen?
Meld Dich gern!

Katherine Lucero & Anja Leisching
jobs@braaker-muehle.de
040 / 675 965 – 65

 

Systemgastronom:in Gehalt in der Ausbildung

  1. Ausbildungsjahr: 730 EUR
  2. Ausbildungsjahr: 805 EUR 
  3. Ausbildungsjahr: 935 EUR 

Wir finden allerdings, das genügt noch nicht und packen deshalb Weiterbildungen zum/zur Betriebswirt:in, einen Zuschuss zum Führerschein und zu Deiner HVV-Fahrkarte dazu.

Was verdiene ich als Systemgastronom:in nach der Ausbildung?

Nach Deiner Ausbildung beträgt Dein Gehalt bei uns 11,43 EUR pro Stunde. Da wir mindestens tariflich zahlen, wirst Du als gelernte Kraft nie weniger als den Tariflohn verdienen. Mit steigender Berufserfahrung steigt bei uns auch Dein Gehalt. Du kannst also bis zu 2.300 EUR brutto pro Monat verdienen.

Schon gewusst? Wir bieten auch eine Ausbildung zum/zur Bäckereifachverkäufer:in.
Zu den Ausbildungsplätzen geht es hier:
Zum Stellenangebot

 

Systemgastronom:in Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildung teilt sich in Theorie und Praxis auf. Neben den gelernten Theorie-Inhalten der Berufsschule sammelst Du mit der Arbeit im Betrieb bereits erste Praxiserfahrungen. Deine schulische Ausbildung richtet sich insbesondere an das Verständnis des Konzepts der Systemgastronomie. Dir wird näher gebracht, wie verschiedene Arbeitsabläufe funktionieren und welche Instrumente dabei benötigt werden. Außerdem erhältst Du Einblick in das Rechnungswesen.

Neben der Buchführung kommst Du auch mit verschiedenen Personalrichtlinien in Kontakt. Kostenkontrolle und Retourenmanagement sind ebenfalls zwei wichtige Themenbereiche. Dein praktisches Arbeiten im Betrieb fördert Dein Service- und Verkaufsverhalten. Du erlernst interne Arbeitsabläufe, Herstellungsweisen und vieles mehr. Außerdem tätigst Du Bestellungen, kontrollierst Retouren und Lieferscheine. Schließlich sorgst Du für die ansprechende Gestaltung des Fachgeschäfts unter Einhaltung festgelegter Qualitäts- und Hygienestandards.

 

Wie lange dauert die Ausbildung zur Fachkraft für Systemgastronomie?

Grundsätzlich beträgt Deine Ausbildungsdauer für die Fachkraft zur Systemgastronomie drei Jahre. Diese beschränken sich jedoch bei bereits abgeschlossenem Abitur auf nur 2 ½ Jahre, welche bei guter Leistung noch einmal auf lediglich 2 Ausbildungsjahre verkürzt werden können.

Muss ich vor Beginn einer Ausbildung in der Systemgastronomie ein Pflichtpraktikum absolvieren?

Ein Praktikum vor Deinem Ausbildungsbeginn ist nicht verpflichtend. Viele Unternehmen fordern jedoch einen Probearbeitstag. Dieser ermöglicht Dir einen Einblick in den Beruf und das Unternehmen. Auch Dein Ausbildungsbetrieb hat so die Möglichkeit, sich ein ungefähres Bild von Dir und Deiner Arbeit zu machen.

Ein zusätzliches Praktikum ist freiwillig. Es kann Dir jedoch ungemein helfen, um einen leichteren Start in die Ausbildung zu ermöglichen, da Du so bereits Vorkenntnisse sammelst.

Du hast weitere Fragen zum Beruf als Systemgastronom:in? Die wichtigsten Antworten findest Du hier.

FAQ – Fragen & Antworten zum Beruf als Systemgastronom:in 

  • Welche Arbeitszeiten habe ich in diesem Beruf?

    Als Fachkraft für Systemgastronomie arbeitest Du in einer Bäckerei im Schichtsystem. Frühschichten beginnen gegen 04:30 Uhr und Spätschichten können auch mal länger gehen, beispielsweise bis 21:00 Uhr. Wochenenden zählen in diesem Beruf zur ganz normalen Arbeitszeit.

    Jedoch balanciert sich das auch immer wieder aus. Arbeitest Du am Wochenende hast Du unter der Woche frei und Gleiches gilt auch anders herum. Auch an Feiertagen bist Du für Deine Gäste da und arbeitest. Je nach Unternehmen werden Dir hierfür allerdings auch Zuschläge gezahlt, welche sich durchaus sehen lassen können.

  • Wie sind die Berufschancen als Fachkraft für Systemgastronomie?

    Als ausgebildete Fachkraft für Systemgastronomie steigst Du in den meisten Fällen erst einmal als Verkäufer:in in den Beruf ein. Du musst jedoch nicht immer in dieser Position arbeiten. Es ist durchaus möglich zur Position der Schichtleitung, stellvertretenden Fachgeschäftsleitung oder sogar der Fachgeschäftsleitung selbst aufzusteigen.

  • Kann ich auch als Quereinsteiger Karriere in der Systemgastronomie machen?

    Ja, das ist möglich. Du kannst auch ohne jegliche Vorkenntnisse in der Systemgastronomie erfolgreich sein. Hast Du jedoch keine Ausbildung oder Ähnliches, steigst Du auf einer anderen Ebene ein und musst Dich so gesehen mit einer längeren Dauer zu höheren Positionen hocharbeiten.

  • Wie sieht der Alltag im Beruf Systemgastronomie aus?

    Dein Arbeitstag beginnt je nach Schicht sehr früh oder etwas später. In der Frühschicht sorgst Du dafür, dass all die gelieferte Ware ausgepackt und ordnungsgemäß präsentiert wird. Du kontrollierst außerdem, ob all das was auf dem Lieferschein steht auch so angekommen ist. Hinzukommend überprüfst Du die Retoure im Hinblick darauf, wie viel Ware vom Vortag nicht verkauft werden konnte. Außerdem bereitest Du Snacks vor, bedienst die Gare und die Öfen. Du servierst Kunden Ihre Bestellung und stellst damit Ihre Zufriedenheit sicher.

    Damit auch immer genug Ware ins Fachgeschäft geliefert wird, tätigst Du Bestellungen und orientierst Dich an vergangenen Zahlen und Werten. Abgesehen davon, sorgst Du auch während Deiner Schicht durchgehend dafür, dass der Laden sauber, ordentlich und gepflegt aussieht.

    Gegen Mittag übergibst Du das Fachgeschäft an Deine Kolleg:innen aus der Spätschicht. Diese kümmern sich dann um die Eingabe der Retoure, das Säubern aller möglichen Maschinen und des Fachgeschäfts als Ganzem. Natürlich sind sie auch weiterhin für die Bedienung der Kunden verantwortlich.

    Nach und nach räumen die Kolleg:innen den Laden auf und sorgen dafür, dass er so aussieht wie er morgens auch vorgefunden wurde. Nur so kann die Frühschicht am nächsten Tag wieder frisch durchstarten. Die letzte Tätigkeit für die Spätschicht, stellt der Kassenabschluss dar. Hierbei wird auch das Wechselgeld für den nächsten Tag heraus gezählt.